neferhotepme.v.

verein zur erhaltung, pflege und erforschung von altägyptischen gräbern in theben


home
der verein das projekt die grabkammer kontakt links

 

Das Projekt PROCON TT 49

Das Konservierungsprojekt PROCON TT 49 hat das Ziel, die vom Verfall bedrohte Grabkammer des Neferhotep (TT 49) (1350 v.Chr.) in Theben, Ägypten und ihre kunst- und kulturhistorisch bedeutende Ausstattung mit Wandmalereien, Reliefdarstellungen und Steinskulpturen zu erhalten. Nach Abschluss der Restaurierungsarbeiten soll die Grabkammer als wichtiges Zeugnis altägyptischer Kunst und Kultur kontrolliert für Besucher geöffnet werden.

1999 erhielten Ägyptologen und Kunsthistoriker der Universidad Nacional de Tucuman und deutsche Restauratoren die Genehmigung in interdisziplinärer Zusammenarbeit Inschriften, Wandmalereien, Skulpturen und Kleinfunde zu dokumentieren, inventarisieren und erforschen.

Das Projekt widmet sich sowohl der archäologischen und ägyptologischen Erforschung des Grabes als auch der Konservierung der Anlage inklusive des kostbaren Inventars. Die Leitung liegt bei Frau Prof. Violeta Pereyra, Ägyptologin des CONICET (Consejo Nacional de Investigaciones Científicas y Tecnícas) und Professorin der Altorientalistik an der Universität Buenos Aires, Argentinien. Mit der Restaurierung wurden Susanne Brinkmann, Birte Graue und Christina Verbeek betraut - Kölner Diplom Restauratorinnen mit der Spezialisierung für die Konservierung von Wandmalerei und Objekten aus Stein.

Die Projektpartner aus Argentinien und Deutschland arbeiten parallel, wobei wichtiger Bestandteil bei den Kampagnen vor Ort aktiver Austausch und intensive Zusammenarbeit ist.

Inhalt
Hauptaufgaben des Konservierungsprojektes sind die exakte schriftliche, graphische und photographische Dokumentation des Istzustandes der Grabkammer und ihrer Ausstattung, naturwissenschaftliche Untersuchung der verwendeten Malmaterialien, petrographische Untersuchungen des Gesteinmaterials und die Durchführung konservatorischer Maßnahmen.

Zur Umsetzung des Aufgabenspektrums auf höchstem wissenschaftlichen Niveau ist die interdisziplinäre Zusammenarbeit von Restauratoren, Naturwissenschaftlern, Archäologen und Ägyptologen unerlässlich. Die Ergebnisse des Konservierungsprojektes sollen durch Vorträge, Veröffentlichungen in Fachzeitschriften und insbesondere durch die kontrollierte Öffnung der Grabanlage für Besucher dem interessierten Publikum zugänglich gemacht werden. Durch die umfangreiche wissenschaftliche Untersuchung, Erforschung und Konservierung der Grabkammer des Neferhotep soll ein wichtiger Beitrag zur Vertiefung der Kenntnis und dem Erhalt altägyptischer Kunst und Kultur geleistet werden.

 

> die grabkammer

> die konservierung

> das forschungsprojekt